top of page

Sieg mit (sehr viel) Luft nach oben

SG SV Eintracht Eisenberg - SG SpVgg Geratal 1:8 (0:5)





Das erste Pflichtspiel in dieser Formation wollten wir erfolgreich gestalten. Wir starteten konzentriert, energisch und kombinierten für's erste Spiel nicht schlecht. So sahen wir in der 4./7./8./11. Minute Torchancen die zu Toren hätten führen müssen. Aber in der 12. Minute gab es eine Chance der besonderen Art- Silas startet auf die Grundlinie, seine Eingabe wird angenommen, das Tor ist leer ... vorbei. 13. Minute, ein Musterangriff. Zinedin auf Silas, Doppelpass auf Dustin, Kopf hoch rüber auf Richard, 0:1. In der 15. Minute eine schnelle Verlagerung des Balls unserer sicheren Abwehrkette von links nach rechts, Ludwig zieht vom 16er Eck auf den kurzen Winkel, der Keeper klärt. 16.Minute, durch Philipp Oschmann's gute Vorarbeit mit Flanke versucht Dustin mit dem Kopf zu verwerten, der Ball springt zu Theo, kurz und trocken, 0:2. 25 Minute Theo spielt von der rechten Seite den Ball zu Dustin, der Zentral 18m vor dem Tor den Ball mit der Brust annimmt und mit dem 2. Kontakt das Ding direkt in den linken Winkel hämmert, 0:3. 35. Minute, Dustin verwertet eine schnelle Passkombi von Zinedin über Silas, 0:4. 36. Minute, Freistoß ca. 25m vor dem Tor, halbrechte Position. Der gut leitende, junge Schiri zählte 9 Schritte, ca 6m... Zinedin wollte ein Loch in die Mauer schießen, das gelang auch, der Ball prallte hoch Richtung 11m Punkt zu Moritz, er dreht sich ein, nahm den Ball direkt aus der Luft halb hoch ins rechte Eck, 0:5, Halbzeitstand.

17 Spieler an Bord, alle sollten spielen war die Devise. Der Gegner taumelte extrem, war aber durchaus gewillt mittels überharter Spielweise, von der Trainerbank gefordert, sich zu wehren. Bereits in der 1. Halbzeit wechselten wir Niklas für Moritz, Maurice Günschmann für Richard. Zur 2. Halbzeit kamen dann Ruben und Robert, ab der 60. Minute Mick und in der 80. Minute auch noch Julian, der über leichte Knieprobleme klagte. Die Umstellungen waren erstmal zu verkraften, der Gegner witterte seine Chance und das Gegentor verbuchen wir unter "Kurioses".

Silas schnappte sich in der 60. Minute den Ball auf der linken Seite, lief nach innen und schloss kurz und trocken aus 25 Meter flach unten links ab, 1:6. Dann nahm Zinedin sich zentral in der eigenen Hälfte den Ball, mit hohem Tempo lief er Richtung Mittellinie und wurde einfach umgetreten. Der Ball ruhte zum Freistoß in unserer Hälfte, nach kurzer Erholung forderte Zinedin durch einen kurzen Sprint den Ball, Julian reagierte und chippte den Ball mustergültig zu Zinedin, er lief Richtung Tor und hämmerte den Ball in den rechten Winkel, 74. Minute, 1:7. In der 84. Minute schaltet sich Julian in den Angriff ein, spielte mit Richard, der zwischenzeitlich wieder im Spiel war, einen Doppelpass und schoss diesen aus halbrechter Position im Strafraum ins lange Eck ab und krönte damit seine sehr starke Leistung.

12 Wechsel (mit Rückwechsel) zu verarbeiten, dabei Positionen umzubauen im ersten Spiel ist für Mannschaft und Trainer nicht so einfach zu koordinieren und umzusetzen. Ein guter Anfang, mit sehr viel Anregung für die nächsten 6 Monate Trainingsaufbau...




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page