top of page

Alles in allem ein gelungener Sonntag Vormittag

SG SpVgg Geratal - SG SV 70 Tonndorf 10:0 (4:0)





Der Hunger auf die nächste Pokalrunde war von der ersten Minute an spürbar. Trotz einiger vergebener Chancen konnte Silas in der 12. Minute den ersten Treffer erzielen, begünstigt durch ein perfektes Zusammenspiel von Julian und Zinedin. Nur 6 Minuten später, nach dem Moritz einen unpräzisen Abschlag der Gäste geschickt abfing, spielte er einen schnellen präzisen Pass zu Dustin, der ohne Zeit zu verlieren den Ball am herausstürmenden Torwart einschob.

Das Tempo ließ nicht nach, und in der 19.Minute gelang Zinedin ein weiteres Tor, das durch einen hervorragenden Spielzug von Moritz und Eric eingeleitet wurde. Obwohl wir zahlreiche Gelegenheiten hatten, dauerte es bis zur 44. Spielminute, bis Julian das 4:0 erzielte, ein Halbzeitstand, der durchaus hätte höher ausfallen können.

Zur zweiten Halbzeit kamen frische Kärfe ins Spiel (Theo, Robert, Ruben, Julian und Mick). Wir starteten fulminant mit einem Tor durch Silas in der 47. Minute, der ein brillantes Zuspiel von Moritz verwertete. Danach zündete Robert den Turbo und erhöhte in der 59 und 65. Minute auf 6:0 und 7:0. Theo und Zinedin setzten weitere Glanzpunkte und erhöhten auf 9:0. Zinedin setzte den Schlusspunkt und schloss das Match mit einem beeindruckenden 10:0 ab.

Es ist klar, dass wir trotz des dominanten Sieges noch Raum zur Verbesserung haben. Aber das ist ein vielversprechender Schritt in die richtige Richtung, vor allem, da wir eine stabile Formation gefunden haben, die wir in den kommenden Herausforderungen festigen müssen.

Wenn es etwas zu bemängeln[nbsp] gab, so ist es die Trainerleistung, zwar bekamen alle Spieler Einsatzzeit, die Rückwechsel wurden und schlicht und einfach vergessen. Das werden wjr in den nächsten Spielen ausgleichen. Versprochen Männer.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Zünglein an der Waage

In der Fußball-Kreisoberliga schlägt der FSV Gräfenroda den Meisterschaftmitfavoriten Haarhausen 4:2, der sich nach 16 ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage einfängt. Gräfenroda. Mit einem 4:2

Mit etwas Glück die Megaserie gerettet

Gräfenroda. Der FSV Gräfenroda ist eindeutig die Mannschaft der Rückrunde in der Fußball-Kreisoberliga. Die Schützlinge von Trainer Marcel Hielscher sind mit dem 2:1 Sieg am Sonntag gegen den Pokalfin

Коментарі


bottom of page