top of page

Mit etwas Glück die Megaserie gerettet

Gräfenroda. Der FSV Gräfenroda ist eindeutig die Mannschaft der Rückrunde in der Fußball-Kreisoberliga. Die Schützlinge von Trainer Marcel Hielscher sind mit dem 2:1 Sieg am Sonntag gegen den Pokalfinalisten Grün-Weiß Blankenhain nunmehr achtmal unbesiegt (sieben Siege, ein Unentschieden). Werden die Riesen aus dem Zwergenland so zum Meisterschafts-Entscheider? Am 5. Mai ist Haarhausen in Gräfenroda, am 1. Juli Ilmenau und dazwischen geht es am 12. Mai nach Gräfinau-Angstedt. Gegen Blankenhain taten sich die erfolgsverwöhnten Gräfenrodaer bei kalten 3 Grad Celcius aber zunächst schwer und gerieten früh in Rückstand. Sonnet setzte sich links durch, passte auf Stephan - 0:1 (7.) . Die Gastgeber trafen durch Max Reimann Alu, dann kurz vor der Pause durch Sascha Wolf verdient zum Ausgleich, der nach abgefangenem Ball aus Nahdistanz einlochte (43.). Es blieb ausgeglichen. Al Darwish traf für Blankenhain die Latte (71.) und scheiterte kurz darauf an FSV-Keeper Christian Schlundt gegen Sonnet stark (78.). Dann fing Gräfenroda einen Freistoß ab, Ryan Strobel sprintete rechts durch und Tom Greßler köpfte die Maßflanke zum 2:1 Endstand ein (85.).rr

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Zünglein an der Waage

In der Fußball-Kreisoberliga schlägt der FSV Gräfenroda den Meisterschaftmitfavoriten Haarhausen 4:2, der sich nach 16 ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage einfängt. Gräfenroda. Mit einem 4:2

Comments


bottom of page