top of page

FSV Gräfenroda - SC 1903 Weimar II 7:2


Gräfenroda. Schützenfest an der Alten Lache! Mit 7:2 gegen überforderte Weimarer Reservisten brachte sich Gräfenroda in einen Torrausch. Zwei Greßler-Kopfball-Tore nach Ecken (8., 15.) und ein abseitsverdächtiger Treffer des SC 03 eröffneten die Anfangsviertelstunde. Bis zur Pause baute der FSV auf 4:1 durch Wolf, der aus zehn Metern abdrückte (18.), und einem 25-Meter-Freistoß von Max Reimann in den Winkel (33.) aus. Nach der Pause erhöhte nach Esche-Flanke Ph. Lange per Kopf (50.), der dann Keeper Kögler austanzend Greßler zum 6:1 schickte (56.). Einen schnell ausgeführten Freistoß nutzte Eckart zum 6:2 (82.), bevor Bellanger per Kopf zum 7:2 abschloss (90.).




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Zünglein an der Waage

In der Fußball-Kreisoberliga schlägt der FSV Gräfenroda den Meisterschaftmitfavoriten Haarhausen 4:2, der sich nach 16 ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage einfängt. Gräfenroda. Mit einem 4:2

Mit etwas Glück die Megaserie gerettet

Gräfenroda. Der FSV Gräfenroda ist eindeutig die Mannschaft der Rückrunde in der Fußball-Kreisoberliga. Die Schützlinge von Trainer Marcel Hielscher sind mit dem 2:1 Sieg am Sonntag gegen den Pokalfin

Rehabilitation mit Rudi

Fußball, Kreisoberliga Der FSV Gräfenroda überrascht mit einem 5:1 (1:1) über Nachbar FSV Martinroda - und mit einem sehr bekannten Neuzugang. GRÄFENRODA/MARTINRODA: Na das war ein ordentlicher Pauken

コメント


bottom of page